Praxisklinik Dr. Kalden Logo Onkologie - Naturheilverfahren

Hyperthermiezentrum - Dortmund - Berlin



Patienteninformation


Immundiagnostik


Voraussetzung einer erfolgreichen Tumorabwehr im menschlichen Organismus ist ein intaktes Immunsystem.

Man geht davon aus, dass durch die verschiedenen inneren und äußeren Einflüsse häufig die Freisetzung sog. Onkogene erfolgt, die zur Bildung von Krebszellen führt. Diese Krebszellen müssen erkannt werden und, obwohl die einzelnen Mechanismen bei der Aufspürung und Beseitigung bösartiger Zellen und die Wechselwirkung zwischen Immunsystem und Tumor noch in weiten Bereichen ungeklärt sind, ist man heute davon überzeugt, dass die zelluläre Immunantwort einen wichtigen Faktor bei der immunbiologischen Tumorabwehr darstellt.

Unser Immunsystem besteht aus zwei Teilen, dem humoralen und dem zellulären Schenkel. Beide Systeme unterliegen einer engen Wechselwirkung und sind heute z. T. diagnostisch zu erfassen.

Vor jeder Immuntherapie sollte daher unbedingt eine ausführliche Immundiagnostik durchgeführt werden, um den aktuellen Immunstatus zu bestimmen. Eine aufwändige Blutanalyse kann uns Hinweise liefern, wo Defekte im zellulären Immunsystem zu vermuten sind. Diese werden dann gezielt mit immunstimulierender Medikation behandelt mit der Absicht, die Situation des Patienten zu verbessern.

Auch andere chronische Erkrankungen wie z. B. allergische Dispositionen, Neurodermitis, rheumatische Erkrankungen etc. beruhen auf Defekten im Immunsystem, so dass auch hier in vielen Fällen ein therapeutischer Ansatz möglich ist.